Über den Kurs:

Aktuelles direkt aus der Parascha - wie aus schwierigen Satzstellen der Parascha erstaunlich relevante Anleitungen fürs Leben werden.

 

Die wöchentlichen Kapitel der Torah sind für den modernen Menschen aktuell mehr als jemals zuvor.  Heutzutage drehen sich in der Welt zahlreiche Diskussionen um die Traditionen, Geschichte und Religion des Judentums. Die Torah ist der Wegweiser für den kreativen klugen Menschen mit  zeitloser Weisheit von grossem moralischen Wert und bietet uns den Weg zum Verständniss der Welt, unserer Umgebung und verhilft uns zu Reflexion unserer Gedanken und Taten.  

Ob es um den Sinn des Lebens, Beschneidung, Philosophie von Gute und Böse, Gebete oder die Etablierung des Staates Israel, das Besteigen des Tempelberges oder Organspenden und modern technische Erfindungen geht.... All das sind Fragen, die genau durchleichtet und diskutiert werden, bevor eine Entscheidung gefaellt wird und stets sind unzaehlige Quellen in der Meinungsbildung und Entscheidungsphase beteiligt. In diesem Kurs lernen Sie über die vielseitigen Fragen und Antworten des Judentums im philosophischen, religiösen und geschichtlichen Bereich, bilden und erweitern Ihren Horizont und erfahren das, was Ihnen auf der Zunge brennt. Von Wisssenschaft bis Kabbalah wird ihnen ein besonderer Einblick geboten - stets gepaart mit gutem Humor und einem Augenzwinkern.

Als Besonderheit werden Sie durch 3 herausragende Persönlichkeiten der heutigen deutsch-sprachigen jüdischen Welt geleitet. 3 Rabbiner, die Ihnen diverse unterschiedliche Einsichten und Blickrichtungen auf das Judentum und auf das Weltgeschehen von damals und heute bieten.

Über die Dozenten:

Rabbi Paul Chaim Eisenberg

Paul Chaim Eisenberg stammt aus einer Rabbinerfamilie. Er war aktives Mitglied bei den Bne Akiva und übernahm Aufgaben im Jugendbereich. Danach studierte er zwei Semester Mathematik und Statistik an der Universität Wien und absolvierte ein Rabbinatsstudium in Jerusalem. Nach dem Tod seines Vaters Akiba Eisenberg im Jahre 1983 übernahm er das Amt als Oberrabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde Wien. Seit 1988 ist Eisenberg auch Oberrabbiner des Bundesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden Österreichs.

 

Neben seiner Funktion als Oberrabiner tritt er auch immer wieder als Sänger auf, etwa beim jährlichen KlezMore-Festival und dem Kantorenkonzert in Wien. Im Jahr 2001 brachte er in Zusammenarbeit mit dem ORF unter dem Titel As der Rebbe lacht eine CD mit jiddischen Liedern und chassidischen Weisen und Erzählungen heraus. Heute bereits nach dem 30-jährigen Berufsjubiläum Rav Eisenbergs plant der Rabbi seiner Gemeinde noch lange dienen zu können.

 

Rabbi Jechiel Brukner

Der in Zürich geborene Rabbiner ist Absolvent des Lehrerseminars in der Jeschiwa Ez Chajim in Montreux mit Anerkennung des Israelischen Erziehungsministeriums und wurde durch das Oberrabbinat Israels nach seinem Studium am Ariel Institut in Jerusalem zum Rabbiner ordiniert. Heute war Leiter des Tora Mitzion Lernzentrums in München. Heute lebt er in Israel und beschaeftigt sich ueberwiegend mit Erziehungsarbeit. Oft ist er auch unterwegs als Dozent an verschiedenen Orten – vor allem zu diversen Events Deutschland anzutreffen... Rabbiner Brukner ist bekannt für seinen tiefgehenden, gleichzeitig aber entspannten Lehrstil.

Rabbi David Kraus

Rabbi David Kraus (geb. 1982 in Jerusalem), "Lebensberater, Paar- und Familientherapeut", ist ein in Jerusalem lebender, aus Regensburg stammender und in Deutschland aufgewachsener Rabbiner. Mit 24 begann für den damals ungläubigen Erfolgsstudenten der Hotelbetriebswirtschaft die Tour - Glauben entdecken! So fuehrte ihn seine Suche 2006 zum ehemaligen Oberrabbiner Israels, Rabbi Mordechai Elijahu, bei dem er 2 Jahre studierte. Anschließend war er für ein Jahr bei den Belzer Chassiden. Danach und Seitdem gehört der Rabbi der Bewegung des Rabbi Nachman von Breslev an und als Schüler und Gesandter von Rabbi Shalom Arush verbreitet er die Ideen der Emuna, also den Glauben an unseren Schöpfer, Optimismus und Lebensfreude im Sinne einer Strategie, sein Leben auf eine gute Art zu bewältigen und Erfolg und Glück zu erzielen. Rabbi Kraus leitet heute auch die größte jüdische deutsche Internet-Seite www.breslev.co.il mit monatlich 16.000 Besuchern

 

Außerdem übersetzt er alle Schriftwerke des Rabbi Shalom Arush, wie z.B. die Bücher: "Im Garten des Glaubens", "Im Garten des Friedens" und "Die Weisheit der Frauen". Seine Qualifikationen erwarb er durch ein jahrelanges Studium in der Tora-Schule Chut Shel Chessed, den privaten Lehranstalten YNR, Israeli Association for Marriage & Family Guide, der psychologischen Abteilung vom Erziehungsministerium des Staates Israel, der Universität Bar Ilan in Tel Aviv und in den CMS (Conflict Management Systems) Hochschulen

Rabbi Zsolt Balla

Zsolt Balla ist geboren in Budapest, Ungarn. Nach seinem Abschluss am Lauder Javne Jüdischen Gymnasium besuchte er die Technische Universität Budapest , wo er seinen Master als Wirtschaftsingenieur erwwarb. Nach seinem Studium nahm er eine Auszeit für ein Jar und widmete sich jüdische Studien in der Yeshiva Beit Zion in Berlin von der Lauder-Stiftung. Das Jahr verlängerte sich und nach drei Jahren begann er sein Studium im Rabbinerseminar in Berlin. Im Jahr 2007 heiratete er Marina und zwei Jahre spaeter  erhielt er seine rabbinische Ordination im Jahr 2009. Er lebt seit 2010 mit Frau und seinen zwei Töchtern, Naomi und Elisheva Hannah, in Leipzig, wo er als Gemeinderabbiner dient .

Klicken Sie bitte HIER, um zu dem Kurs am Dienstag um 19 Uhr zu gelangen...

Über den Kurs:

Was ist eigentlich jüdische Philosophie? Gibt es diese überhaupt? 
Den Anspruch, wirklich alles zu hinterfragen, auch die Religion, kennzeichnet die Haltung eines Philosophen. Aber haben das die „jüdischen Philosophen“ wirklich jemals getan? Wollten sie nicht vielmehr die jüdische Tradition philosophisch erklären und nahe bringen?

In diesem Crash-Kurs lernen Sie die Htergründe jüdischer Philosophie und die Lebensgeschichte und Anichten der herauragenden jüdischen Denker kennen. Dieser Kurs ist für jedermann, der ein kluges und wissendurstiges Köpfchen hat und wird Ihre Sichtweisen und Kenntnisse innerhalb von vier Wochen revolutionieren und Ihnen neue Sichtweisen auf die Welt, das Leben und die Geschichte bieten...

Über den Dozenten:

Der 34-jährige Arik Speaker, ehemaliger Rabbinerassistent der ICZ ist Belgier und Israeli und war in Zürich vor allem für die Jugend zuständig. Seine Ausbildung, unter anderem drei Jahre eines Auslandsprogramms in einer Jeschiwa in Maale Adumim, wo er eine Mischung aus Militärdienst und Lehre ableistete, absolvierte er in Israel. Auch ein B. A. in Recht und Kollel-Studien der Bar-Ilan-Universtität, sowie ein M.A. in Amerikanisch-Jüdischen Studien an der Haifa Universität gehören dazu. Seine bisherige Tätigkeit war breit gefächert, von Reiseleitung über Informatik bis hin zur Leitung eines Verlags, aber seine hauptsätzliche Leidenschaft war und bleibt Erziehung und Bildung. Seit 5 Jahren leitet er das LILMOD.ORG Projekt.

Klicken Sie HIER, um zu dem Kurs zu gelangen...